Heute ist der 12. Oktober, Zeit für ein 12 von 12. Was das ist? Ein sympathisches Blogformat, bei dem der Alltag an diesem Tag in zwölf Fotos mit wenig Text dokumentiert wird. Hunderte von Blogger*innen nehmen jeden Monat daran Teil und zeigen ihren Tag auf dem Blog von Caroline Götze von Draußen nur Kännchen. Schau mal vorbei und hab viel Spaß beim Stöbern! Wie mein Zwölfter heute war, erfährst du hier:

Buch von Dörte Hansen: Zur See
Bevor ich aufstehe, muss ich unbedingt noch ein paar Seiten in dem neuen Buch von Dörte Hansen lesen. Ich mag ihre Sprache sehr und kann mich so schön in die Beschreibung der Insel und ihrer Bewohner hineinversenken.
Kalenderblatt Oktober: gemaltes Bild von Frau, die liest
Im Oktober bin ich auf dem Kalenderblatt von dem schönen Kalender „Der Himmel über Ratzeburg“ zu sehen, den meine Frau, die Künstlerin Nadja Schüller-Ost, gemalt und produziert hat. Ich mag das Bild sehr. Hier lese ich ihr vor, während sie kocht.
Frau in gelbem Pulli mit Kopfhörer und Tasse Kaffee
Mein Morgenritual: In der Küche ganz gezielt Nachrichten, Reportagen und Podcasts meines Lieblingsradiosenders radioeins online hören und dabei nervige Werbung ausblenden. So starte ich gut informiert in den Tag.
Foto von Computermonitor, darauf das Foto von einer Frau vor blauem Hintergrund
Mein Blog-Buddy Romy Pfyl hat gestern einen Blogartikel verfasst, auf den ich ihr Feedback gebe. Das machen wir gegenseitig und ich bin ihr sehr dankbar für ihren kritischen Blick auf meine Artikel.
Bildschirmfoto
Gestern habe ich ein Interview mit der Flugbegleiterin, Sommelière und Instagram-Mentorin Janine Heck verbloggt, das ich heute auf Instagram, Facebook und LinkedIn poste.
Ze
Seit vielen Jahren schreibe ich regelmäßig Sprachzeitschriften für Deutsch als Fremdsprache. Heute muss ich noch einen letzten Artikel verfassen und das Vorwort schreiben.
Heute ist wieder ein schöner, sonniger Herbsttag. Die Blätter rascheln unter meinen Schuhen. Ich mag das, bleibe stehen und schlurfe extra nochmal raschelnd durch das Herbstlaub.
Die meiste Zeit des Tages sitze ich heute vorm Rechner und lektoriere ein Fachbuch. Mein Blick nach draußen zeigt aber einen strahlend blauen Himmel und noch blühende Balkonpflanzen.
Am Abend habe ich Chorprobe. Leider gab es bei der letzten Probe einen positiven C-Fall. Daher ist vorher Testen angesagt. Alles gut. Ich freue mich auf die Probe. Wir proben gerade für unser Konzert am 23.10. in Pankow.
Heute habe ich einen schrecklichen Jieper auf Schokolade mit ganzen Mandeln. Yummi. Wie gut, dass ich morgen früh wieder laufen gehe.
Jetzt radle ich los zur Chorprobe. Einmal quer durch die Stadt von Prenzlauer Berg über Mitte nach Kreuzberg. Ich genieße das Radeln bei dem schönen Wetter und singe für mich auf dem Rad.
Beim Chor singen wir ein isländisches Lied, das ich sehr mag: Heyr, himna smiður. Klingt sehr schön. Den Text muss ich bis zum Konzert nächste Woche aber noch auswendig lernen …

9 Antworten

  1. Das ist wirklich ein schöner Blick auf Deinen Tag. Toll wie Du mich mitnimmst. Das macht Lust auf mehr. Und … Du hast nur gelegentlich einen Jieeper auf Schokolade?

    1. Sehr gerne, liebe Iris. Sonst hab ich mich mit Schoki ganz gut im Griff, aber gestern hatte ich einen ganz schrecklichen Jieeper. Zum Glück ist die Tafel jetzt weg … Besser so! 😉

  2. Danke für Deinen Einblick in den Tag. Das Kalenderbild ist toll!! Ich hatte gestern auch Lust auf Süßes, was normalerweise so gar nicht meins ist.

    Liebe Grüße nach Berlin!
    Marita

    1. Vielen Dank für deinen Kommentar, liebe Marita! Ich freue mich auch jedes Mal wie Bolle, wenn ich an dem Kalender vorbeilaufe. Das ist mit so schönen Erinnerungen verbunden.

  3. Ein wunderbarer 12von12-Artikel. Jedes Bild erzählt eine Geschichte – du nimmst mich richtig toll mit in deinen Tag. Das Foto mit der Schokolade ist ein klein wenig fies – denn ich habe schon vor Stunden meine „Kägi fret“ Vorräte verspeist und es hat nichts mehr offen; zumindest nichts in meiner Nähe. Glücklicherweise gibt’s morgen beim Hofer (Aldi) eine Kägi-Aktion. Rate mal, wer gleich in der Früh im Geschäft sein wird?

    1. Tut mir leid, liebe Uli, dass mein Schokobild dir angesichts fehlender Kägivorräte solche Pein bereitete. Bei uns in Berlin gibt es zum Glück Spätis, die für solche Notfälle rund um die Uhr geöffnet haben. Ich hoffe, du konntest inzwischen wieder Kägi hamstern. 😉

  4. Liebe Kerstin, ein schöner Einblick. gut informiert zu sein (ohne Überforderung) ist auch mein Ziel. Ich siche noch nach guten Routinen. Vielleicht hast du Tipps für mich? Gerne oer Mail.

    Und das Kalenderblatt gefällt mir sehr gut. Gibt es den auch für nächstes Jahr?

    Ganz liebe Grüße, Korina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.