E-Book zum Download "So korrigierst du deine eigenen Texte wie ein Profi!" (für 0 €)

Heute ist der 12. September und ich mach wieder mit beim #12von12. Was das ist? Ein beliebtes Blogformat, bei dem der Alltag an diesem Tag in zwölf Bildern mit wenig Text dokumentiert wird. Ich war heute Morgen mit den Öffis unterwegs zu einem Termin – einmal quer durch Berlin ans andere Ende der Stadt. Beste Gelegenheit, um einmal Paparazzi in der eigenen Stadt zu spielen und ein paar Schnappschüsse für mein 12 von 12 einzufangen. Hier fällt es nicht schwer, schöne Motive zu finden. Es ist der letzte heiße Spätsommertag bei traumhaftem Wetter. Komm mit und begleite mich auf meinem Streifzug durch Berlin.

Typisches Gründerzeit-Treppenhaus in Berlin. Ich mache mich auf den Weg.
Da kommt schon die S-Bahn. Noch schnell ein Foto von den schönen Spiegelungen machen.
Begegnungen auf der Rolltreppe.
Perspektivwechsel: So sieht es unter der Rolltreppe aus.
Ganz schön warm heute. Dieser September ist einfach zauberhaft schön.
In der U-Bahn gibt es Tipps gegen die Bärenhitze in der Stadt.
Auf der Rückfahrt von meinem Termin erwische ich einen der schicken, nigelnagelneuen S-Bahnwagen mit großem Fahrradabteil.
Haha, Ruhepool am Gesundbrunnen – der reinste Wellnesstempel hier …
Blick aus der Ringbahn auf die Häuser in meinem Kiez.
Die U-Bahn-Station Schönhauser Allee, die hier eine Hochbahn ist, wurde 1913 gebaut. Die darunterliegende S-Bahn-Station bereits 1879.
Ich mag den schlanken Schriftzug in der Gill Sans Condensed von Eric Gill. 
Tipp für Kunstliebhaber*innen: Morgen eröffnet die Berlin Art Week.

Das war mein 12 von 12 im September. Lies hier, wie meine Zwölften in diesem Jahr bisher waren:

10 Antworten

    1. Jaaa, komm mal nach Berlin und lass uns gemeinsam ’ne Runde Ringbahn fahren 😉

      Das ist clever, dass du in deinem 12 von 12 die letzten Bilder noch mit Platzhalter füllst und später ergänzt. So kannst du früher veröffentlichen. Coole Idee! Du gehörst also zur toughen 5-Uhr-Crew? Respekt! Wär nix für mich …

      Liebe Grüße
      Kerstin

  1. Fonts beim Vornamen rufen klappt bei mir nur für Arial, Times New Roman und Verdana… bin sehr beeindruckt von deinen Skills!

    Die Rolltreppenfotos sehen aus wie am U Brandenburger Tor,,das passt allernicht zu deiner Ringbahntour
    Ich hab auch heute in den Öffis geschwitzt.

    LG, Djuke

    1. Die Rolltreppe war Jungfernheide (oder Wilmersdorfer Straße?). Bin jetzt selber unsicher, wo das war. Jedenfalls Ecken von Berlin, wo ich sonst nicht so oft bin.

      Die Gill Sans musste ich auch erst nachschlagen, aber mich faszinieren die vielen unterschiedlichen Types der Berliner U-Bahnen. Es gibt da so tolle Schriften.

      Liebe Grüße
      Kerstin

    1. Naja, ich glaube die Bärenhitze ist die „Bärliner“ Adaption der sonst gebräuchlichen Affenhitze. Marketingsprech …
      Hab gleich mal in deinem 12 von 12 vorbeigeschaut. Freue mich schon auf dein Gender-Listicle!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Trag dich jetzt in den Newsletter ein und
erhalte mein E-Book als Geschenk!

Der Newsletter-/E-Mail-Versand erfolgt entsprechend meiner Datenschutzerklärung über den Anbieter ActiveCampaign. Du erhältst Tipps, Tricks und Freebies rund um das Thema Rechtschreibung.